Zum Konzert “Best Of Bernstein“ vom Sinfonischen Blasorchester Germering am 07.10.18 in der Stadthalle Germering

Als Hommage an Leonard Bernstein (1918-1990) hat der musikalische Leiter des Sinfonischen Blasorchesters Germering (SBO), Rick Peperkamp, ein besonderes Programm zusammengestellt.

Mit „West Side Story“ gelang dem Pianisten, Dirigenten und Komponisten Leonard Bernstein 1957 der internationale Durchbruch. Eine Auswahl aus diesem Musical entführt den Zuhörer in eine elegische, romantische Welt. Nicht nur der Meister selbst zauberte mit seiner Komposition eine organisch intuitive Klangfülle – die Musiker schaffen es auf eindringliche Weise, diese in der Germeringer Stadthalle erlebbar zu machen.

Schwangen schon beim Jahreskonzert im April die Eisenbahnschwellen, so entlockten die Percussionisten des SBO beim Themen-Konzert „Best Of Bernstein“ den brandneuen, von Sponsoren gestifteten Röhrenglocken intensives Geläut.

Zu Beginn hatte das Instrument in der Stadthalle Germering die Gelegenheit, bei Jeff Manookians „Celebration Fanfare“ ihren Beitrag zum kathedralischen Klang zur Geltung zu bringen. Charmant vorgewarnt von der Flötistin Kerstin Gottschling konnte der Zuhörer einer tongewaltigen, modernen aber auch „schrägen“Fanfare lauschen, im Stehen virtuos zelebriert von Blech und Percussion.

Gefolgt von Philip Sparkes bearbeiteter Version „A Malvern Suite“ entführten die Musiker in die Kathedrale des Worchester Castle, andächtig und romantisch schwelgend an den ruhigen Fluss Wye und mitten ins schnelle Markttreiben von Gloucester.

Passend zu Bernsteins Todestag im Oktober fiel es leicht, sich in die Klangwelten des „October“ von Eric Whitacre zu versetzen. Rick Peperkamp führte den Zuhörer in die emotional dramatische Vorstellung eines riesigen Waldes, den ein frischer Wind bis zum tragischen Höhepunkt durchstreift und dann leise Platz macht für Ruhe und Sentimentalität.

Ein Experiment der besonderen Art wagt und gewinnt das hochmotivierte Orchester: am Anfang der Proben noch ein Kampf zwischen Dirigent und Orchester entwickelt sich die rhythmisch sehr herausfordernde, gewaltige Filmmusik zu  „On The Waterfront“ – „Die Faust im Nacken“ (1954), arrangiert von Hans Breuls –  zu einem spannenden Hörerlebnis. Bernstein verarbeitet darin das Bild von durch die Mafia unterdrückten Hafenarbeitern sowie die Auseinandersetzung eigener erlebter Drohungen, die sich in der Musik widerspiegeln. Entsprechend düster und melancholisch beginnt das Solohorn mit der eindringlichen Themenmelodie, immer wieder aufgenommen von weiteren Solostimmen. Diese schwere Kost, atemberaubend bis zum letzten Ton, belohnt das Publikum mit tosendem Applaus und Bravorufen.

Erleichtert dank der gelungenen Darbietung erfreute das Orchester nun mit einem zwar rhythmisch schwierigen, aber für den Zuhörer tänzerisch luftigen Ragtime: „The Wrong Note Rag“ aus „Wonderful Town“.

Die Konzertbesucher erklatschten sich mit ihrer Begeisterung zwei Zugaben aus der „West-Side-Story“.

Text: Sibylle Pusch, Bilder: Achim Pusch

Oktober 12, 2018 3:19 pm

SBO soittaa Suomessa – Das Sinfonsiche Blasorchester Germering e. V. auf Konzertreise in Helsinki

Musik verbindet! Das hat das Gemeinschaftskonzert des Sinfonischen Blasorchesters Germering e. V. und dem finnischen Puhallinorkesteri Louhi am 26.05.2018 in Helsinki eindrucksvoll bewiesen.

Nachdem Louhi im Oktober 2016 gemeinsam mit uns unter dem Motto „Finlandia“ auf der Bühne der Germeringer Stadthalle stand, machten wir uns dieses Frühjahr auf zum Gegenbesuch in die finnische Hauptstadt Helsinki. Dort erwarteten uns neben gemeinsamer musikalischer Arbeit wunderschöne Landschaften voll Wälder und Seen, unzählige Inseln und Stadtparks sowie beeindruckende Architektur und vieles mehr. So ließen wir es uns auch nicht nehmen, Ausflüge in den nahegelegenen Nationalpark Nuuksio oder das Fischerörtchen Porvoo zu machen. Helsinki zeigte sich von seiner schönsten Seite. Wir konnten die bis zu 16 Sonnenstunden täglich bei blauem Himmel genießen und der eine oder andere bekam dabei seinen ersten finnischen Sonnenbrand. Auch der obligatorische Gang in die finnische Sauna stand auf dem Programm. Neben dem World Village Festival und dem Restaurant Day, an dem in allen Stadtparks Essen verkauft wird, erlebten wir auch den Suursitsit am Senatsplatz mit. Hier treffen sich die Studenten der Stadt, um gemeinsam zu essen, zu trinken und lauthals zu singen. Einige von uns durften das Event gemeinsam mit dem Orchester der Savo Student Nation der Universität von Helsinki (SOSSu) musikalisch untermalen. Unser erster gemeinsamer Auftritt als SBO in Finnland fand in der deutschen Rudolf-Steiner Schule statt, wo wir unser Konzertprogramm für die Schüler der 6. bis 9. Klasse zum Besten geben durften.

Seinen Höhepunkt fand unsere Reise im Gemeinschaftskonzert mit Louhi in der Temppeliaukio-Kirche im Herzen Helsinkis. Diese moderne Felsenkirche beeindruckt durch moderne Architektur sowie klare Akkustik. Unter dem Motto „Ein Auftakt zum Sommer – Kohotahti kesään“ spielten wir uns am 26.05.18 durch die europäische Musikgeschichte.

Das Konzert wurde vom SBO Germering unter der Leitung von Rick Peperkamp eröffnet. Der Niederländer übernahm die Orchesterleitung vor etwa sechs Monaten. Nach einem tänzerischen Auftakt mit der barocken Passacaille von Johann C. F. Fischer ging es weiter mit dem Werk Coriolanus von Ludwig van Beethoven. Es folgten als weitere Meilensteine deutscher Musikgeschichte der Trauermarsch von Felix Mendelssohn-Bartholdy sowie ein Ausschnitt aus Richard Wagners Oper Lohengrin – Elsas Zug zum Münster. Der erste Teil wurde abgerundet durch das Stück Sven Dufva von Harals Hedman, das das Leben und den letzten Kampf eines finnischen Soldaten beschreibt, der tapfer sein Vaterland verteidigt.

Im zweiten Teil begann Louhi unter der Leitung von Okko Kivikataja mit dem Impromptu Nr. 5 und 6 von Jean Sibelius, bevor sie zwei Solisten präsentierten. Einerseits den Klarinettisten Juuso Björkroth, der im Stück Immer kleiner von Adolf Schreiner sein Instrument Stück für Stück auseinanderbaute, um zum Schluss nur noch auf seinem Munstück zu spielen. Andererseits Rick Peperkamp, der auf der Posaune Salve Maria von Saverio Mercadante zum Besten gab. Nach dem aufregenden Stück Celebration for Band von John Brakstad lud Louhi das SBO Germering nochmal auf die Bühne ein, um gemeinsam die mystische Tondichtung From the Forest of Saariselka von Hiroki Takahashi darzubieten, die die Zuhörer in nordfinnische Wälder führte. Seinen fulminanten Abschluss fand das Konzert mit Sambarhythmen in Timo Hytösens With Guts and Heart, was die Zuhörer mit anhaltendem Applaus belohnten.

Das beeindruckende Konzerterlebnis ließen alle Musiker bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen. Nach einem letzten späten Sonnenuntergang im Land der Seen und Wälder reiste das SBO zurück nach Germering. Wir bedanken uns beim Puhallinorkesteri Louhi für die Herzlichkeit und musikalische Bereicherung und freuen uns schon auf unser nächstes Treffen, vielleicht ja in den Niederlanden!

Mai 30, 2018 1:09 pm